Unkrautvernichter selber machen

Möchte man in seinem Garten dem Unkraut den Kampf ansagen, aber dabei auf die Chemiekeule verzichten, kann man sich Unkrautvernichter auch selbst machen. Aber Achtung, auch hier ist nicht alles erlaubt, was man vielleicht als Hausmittelchen von Oma Opa oder Nachbarn empfohlen bekommt.

Bekannte Hausmittel gegen Unkraut sind Essigessenz, eine Salzlösung oder auch Brennesseljauche. Wenn man jetzt meint Salz und Essig sind doch normale Haushaltsmittel, und können doch der Umwelt nicht schaden, liegt man aber falsch. Und so ist es auch logisch, dass es gemäß Pflanzenschutzgesetz verboten ist, Lösungen aus Essig oder Salz auf versiegelten Flächen aufzubringen. Die Salz Essiglösung würde in die Kanalisation gelangen kommen und in den Wasserwerken für große Probleme sorgen.

Aber auch auf und versiegelten Flächen, sollten Sie sich mal überlegen, das Essig und Salz auf diesem Wege ins Grundwasser gelangen und Mikroorganismen abtöten und auch sonst die Umwelt schädigen können.

Welches Hausmittel gegen Unkraut funktioniert wirklich

Man kann Unkraut z.b. mit einem Unkrautbrenner Abflammen oder auch mit heißem Wasser die unerwünschten Pflanzen abholen. Beides tötet aber die Pflanzen nur oberflächlich ab, die Wurzeln bleiben in der Regel erhalten. So treibt das Unkraut dann schnell wieder aus. Eine wirklich dauerhafte Lösung ist das nicht.

Im oben eingefügten Video testet das Team Roggendorf eine Brennesseljauche gegen Unkraut. Brennesseljauche kann man kaufen oder auch selbst herstellen. Brennesseljauche wird auch als Dünger eingesetzt, dann aber natürlich und stark verdünnter Form. Die Säure in der Brennessel, die auch z.b. beim Menschen für das bekannte jucken und Hautausschlag sorgt, soll wohl auch Pflanzen und Wurzeln angreifen und diese zum Absterben bringen.

Unkrautvernichter selber machen

Unkrautvernichter selber machen

Ob dies wirklich so ist, tested Team Roggendorf im oben eingefügten Video über mehrere Tage an Unkräutern die sie in Blumenkübel gesetzt haben.

Die zweite getestete Variante ist eine Salz Essig Mischung, die wie oben schon erwähnt aber nicht auf versiegelten Flächen eingesetzt werden darf. Wie aggressiv Salz ist, merken Sie sicher auch im Winter, wenn Ihr Hund beim Gassi gehen über Wege und Straßen läuft die mit Streusalz behandelt wurden. Sie können dann sehen wie aggressiv das Streusalz auf die Ballen Ihres Hundes wirkt.

Der vorher nachher Test mit den Unkrautvernichter Hausmitteln

Im Test werden die Brennesseljauche in einer Sprühflasche und die Salz Essig Lösung in einem Drucksprüher eingesetzt. Mit dem jeweiligen Unkrautvernichter Hausmittel wird dann der Blumenkübel behandelt.

Der Geruch der Brennesseljauche ist natürlich völlig. Sehr empfindlich darf man hier nicht sein, aber im Sinne der Umwelt wäre es natürlich toll, wenn die Brennesseljauche auch wirken würde.

Netz finden sich viele Seiten, die beschreiben wie Unkrautvernichter selbst hergestellt werden können. Aber einen wirklichen vorher nachher Test konnte Team Roggendorf bisher nicht finden, und hat deswegen diesen Test selbst durchgeführt.

Die Blumenkübel wurden dann einfach zwei Tage stehen gelassen. Das Wetter war Hefe trocken und mild. Leider brachte der Test eine Enttäuschung mit der Brennesseljauche. Wie man im Video gut sehen kann, hat die Salz Essig Lösung ganze Arbeit geleistet und die Unkräuter nach zwei Tagen schon zum Absterben gebracht.

Ergebnis des vorher nachher Test mit den Unkrautvernichter Hausmitteln

Der Blumenkübel mit den mit Brennesseljauche behandelten Unkräutern erfreut sich noch bester Gesundheit und eine Schädigung der Unkräuter ist nicht zu erkennen.

Im Video wird leider nicht auf die Konzentration der einzelnen Lösungen eingegangen, so dass man nicht weiß, ob eine stärker konzentrierte Brennesseljauche vielleicht doch hätte wirken können.

Vielleicht haben sie selbst ja schon gute Erfahrung mit einer bestimmten Brennesseljauche Konzentration gemacht, und können uns im Kommentarfeld hierzu einige Tipps geben.

Pflegeleichter Vorgarten mit Unkrautvlies

Legt man sich heute einen Vorgarten oder Steingarten an, ist es wichtig dass der in Zukunft pflegeleicht ist. Dazu gehört auch, dass man ihn unkrautfrei hält. Mit einem unter dem Kies oder Mulch verlegten Unkrautvlies, gelingt dies mühelos.

Im verlinkten Video sieht man eindrucksvoll den weg von der braunen Einöde zum schönen, gepflegten Steingarten. Doch welche Schritte sind erforderlich, um einen unkrautfreien und pflegeleichten Steingarten oder Vorgarten zu erhalten?

Steingarten Vorher-Nachher

Die Ausgangssituation für den hier angelegten Steingarten war ein Eigenheim Neubau, mit einem kahlen und sandigen Areal um das Haus. Zuerst wurde alles Überflüssige aus diesem Areal, der später mal ein Garten werden sollte, entfernt. Der baufuchs hat sich dafür entschieden, 11 Pflanzen in den Steingarten zu pflanzen, die jeweils von einem Steinkreis umgeben sind.

Zuerst entschied er sich, wo diese Pflanzen genau platziert werden sollen. Die Stellen wurden mit einer Metallstange markiert, auf der man später auch gut die Pflanztiefe nach messen kann. Dann wurden die Löcher mit dem Spaten ausgehoben. Die Löcher wurden hier recht großzügig und tief ausgehoben, da der vorhandene Boden recht karg und wenig nahrhaft war.

Auf der Baustelle war noch ein großer Haufen mit Mutterboden vorhanden. Eine mittelgroßen Häufchen Mutterboden wurde jeweils eine Schaufel Kies und eine Schaufel Humus zugegeben und dann mit der Schaufel durch mischt.

Erdmischung anmischen

Wenn Sie sich entschieden haben, welche Pflanzen im Steingarten eingepflanzt werden sollen, informieren Sie sich welche Erdsorte hierfür am besten geeignet ist. Unter Umständen müssen Sie für manche Pflanzen spezielle Erde verwenden. Diese Spezial Mischungen von Gartenerde gibt es aber in der Regel in jedem Baumarkt zu kaufen.

Unkrautvlies im Steingarten verlegen

Unkrautvlies im Steingarten verlegen

Die jeweils vorbereiteten Erdmischungen werden dann in den Löchern verteilt. Achten Sie von Anfang an darauf, dass sie die Pflanzen nicht zu tief einsetzen. Später kommt ja noch eine Schicht aus Unkrautvlies und Steinen auf den Boden, könnten sonst unter Umständen zu tief sitzen.

Sind alle Pflanzen in die entsprechenden Löcher eingepflanzt, wird nun der Boden ringsum die Pflanzen komplett mit einem Unkrautvlies abgedeckt. Unkrautvlies kommt man in der Regel ebenfalls in jedem Baumarkt. Teilweise ist die Auswahl aber nicht besonders groß. Wir kaufen unser Unkrautvlies über Amazon. Dort erhält man Unkrautvlies zu günstigen Preisen in den Stärken von 50 g pro Quadratmeter bis 300 g pro Quadratmeter Punkt

Für einen dauerhaften Schutz vor Unkraut, würde ich Ihnen ein Unkrautvlies mit der Stärke von 150 Gramm pro Quadratmeter empfehlen. Sollten Sie bereits ein dünneres Vlies kauft haben, nehmen Sie es besser doppelt. Sehr dünne Unkrautvliese verrotten sehr schnell oder das Unkraut wächst einfach durch dieses dünne Fleece Material hindurch und der Effekt, Ihren Steingarten vor Unkraut zu schützen, ist dann gleich null.

Unkrautvlies im Steingarten verlegen

Meist erhält man das Unkrautvlies in Bahnen von 1,5 m Breite. Fixieren Sie die Rolle am Anfang des Beetes und rollen Sie sie bis zum Ende des Beetes locker aus. Dies sollte nicht zu straff geschehen. Schneiden Sie das Unkrautvlies am Ende des Beetes ab und fixieren Sie es zunächst mit Steinen oder anderen Gegenständen, gegen das weg flattern.

Fangen sie am Anfang des Beetes mit der nächsten Bahn wieder an, und lassen Sie sie ca 15 bis 20 cm zur vorhergehenden Bahn überlappen. An den Pflanzen schneiden Sie das Unkrautvlies sternförmig ein und ziehen es vorsichtig über die Pflanze, ohne diese zu beschädigen. Legen Sie das Unkrautvlies locker um die Pflanze herum. Sollte Ihr Unkrautvlies nicht wasserdurchlässig sein, müssen Sie ein etwas größeres Loch um die Pflanze herum lassen, damit diese später nicht vertrocknet.

Verlegen sie das Unkrautvlies nun Bahn für Bahn im gesamten Beet. Schneiden Sie die Enden gerade ab und fixieren Sie sie vorläufig.

Kies oder Steine verteilen

Den Kies für den Steingarten erhalten Sie normalerweise im Baustoffzentrum und können sich diesen in Big Packs direkt bis zum Garten anliefern und Abladen lassen. So müssen Sie sich nicht selbst mit dem Kies abschleppen. Die Big Packs kann man dann einfach unten einschneiden, sodass der Kies herausfällt und leicht zu verteilen ist.

Mit einer Steingabel lässt sich der Kies bzw die Steine dann recht gut im Beet verteilen. Für schwer zugängliche Stellen, schaufeln Sie sich die Steine einfach in eine Schubkarre und transportieren sie sie zum Zielort.

Verteilen Sie den Kies schön gleichmäßig, sodass eine recht ebene Fläche entsteht. Hierfür kann man eine Harke verwenden.

Pflanzen einfassen

Um die Pflanzen herum wurde eine Schicht aus größeren Steinen verlegt. In den so entstandenen Pflanz Kreis verteilte Man dann Gartendekorspan, der aus mineralisch ummantelten Holzspänen besteht. Die Holzspäne verrotten nach und nach, und geben so Mineralien und Nährstoffe in die Pflanzen ab. Das verrotten dauert aber nicht lange und einmal im Jahr die Gartendekorspäne nachlegen, sollte reichen.

Die Pflanzen werden dann gut angegossen, und auch nie nächsten Wochen sollten diese nie austrocknen. Nach dem Einpflanzen haben die Pflanzen richtig Stress, und man sollte sie mit ausreicht wasserdicht und Nahrung versorgen, um ihnen diesen Stress zu erleichtern.